Regionale Informationen zum Thema "Früh- und Risikogeborene"

Nachsorgeprojekt für Früh- und Risikogeborene in Landshut:
Das Nachsorgeprojekt "Harl.e.kin" richtet sich an Familien mit früh- und risikogeborenen Kindern, z.B. Kindern mit Herzfehlern oder Chromosomenstörungen, die stationär im Kinderkrankenhaus St. Marien in Landshut untergebracht sind bzw. waren. Die Familien werden während der Zeit des Übergangs von der Klinik nach Hause unterstützt und begleitet. Hierbei arbeiten das Kinderkrankenhaus St. Marien und die Frühförderstelle Kinderhilfe Landshut eng zusammen. Weitere Informationen finden Sie beim Projekt "Harl.e.kin".